Sie sind nicht angemeldet.

Luke Skywalker

Fotos

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ragdoll Talk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. August 2013, 07:36

Bericht im Fernsehen von einer Savannah-Zucht

Hallo Ihr Lieben,

ich weiß nicht ob einer von euch gestern den langen Bericht der bekanntesten Savannah Zucht in Amerika gesehen hat. Ich habe ihn sehr konzentriert mitverfolgt und fand alles super spannend. Ein Kitten kostet zwischen 16.000-32.000 Dollar...ja....ihr habt richtig gelesen. Sie hat überwiegend nur die Luxuskunden wie Könige , Scheichs und Hollywood`s Größen. Aber auch "normale" Kunden. Die Kitten sind über Jahre auf langen Wartelisten ausverkauft.

Was mir aber bei dem Bericht am aller meisten aufgefallen ist....nur wir Züchter in Deutschland züchten meistens teuer und pinzig und nur unsere Deutschen Kunden sind super genau und anspruchsvoll....nicht falsch verstehen, das meine ich nun nicht böse...ich bin auch eine super genaue und penbile Deutsche :-(( und meine Katzen bekommen immer das Beste und ich spare eher an mir selbst.

In dieser Zucht wurden die Kitten in Käfigen von einer Größe 70 x 140 cm groß gezogen. Das ist die Größe eines Ausstellungskäfiges. Pro Käfig sitzen da 3 Kitten. Sie sagte beim Interview auch ganz deutlich, dass die Kitten zunächst bei der Mama sind und dann später im Käfig Flaschenmilch bekommen.

Die Großen sitzen im Außengehege. Ich habe massenweise Aussengehege gesehen in denen max. 2 Tiere je kleines Gehege waren. Von der Größe her kann man sagen...etwa 1,5 m Breite und 4 m Länge. Die Kater sitzen in so einem Gehege alleine.

Die Züchterin wollte nicht verraten wieviele Katzen oder Gehege sie hat, aber es war ein riesiges Arsenal und man gab an, dass der Außengehegebereich so groß wie 1/3 eines Zoos in Deutschland sei (er wurde namentlich benannt, ich habe es aber schon wieder vergessen).

Keine Katzen im Haus die Dreck machen, toben und Möbel schrotten. Kein Zuchtausfall weil sich 2 Katzen nicht mehr verstehen und eine gehen muß. Kein Austausch von Katern weil man sich eine Tochter oder einen Sohn nachzieht. Mehrere Kater und zig Katzen da sie alle getrennt sind.

Auch in Holland, Polen, Tschechien, Spanien, Italien, Österreich, Neuseeland wird mit Außengehegen gezüchtet. Nur hier in Deutschland ist es eher die Seltenheit und die Zucht sofort verrufen.

Die Züchter in Länder die mit Gehegen züchten verlangen den gleichen Kittenpreis wie wir, teilweise sogar mehr.

Bei uns in Deutschland steigen die Futterpreise jährlich und auch die Tierarztkosten haben sich bereits erhöht. Kosten für Möbel etc. alles steigt langsam und kontinuierlich. Die Preise der Kitten sind jedoch nur von wenigen Zuchten angepasst worden und diese Kitten sind auch immer lange frei.

Ich bin selbst Deutsche, aber dieser Beitrag hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Wenn wir schon so anspruchsvoll sind, dass wir zu Recht als Kunde sozialisierte Kitten kaufen wollen die im Haus groß werden ohne Käfig, bei der Mama sind bis zur Abgabe, hochwertiges Futter bekommen, beschmust und bespielt werden, mehrere Gesundheitschecks erhalten, ein Katzenrudel existiert welches im ganzen Haus Zutritt hat...wieso sind wir dann nicht bereit, für diesen Anspruch den wir haben , auch den erforderlichen Preis zu zahlen ? Die Amerikaner machen sich darüber nicht die Bohne Gedanken und erwarten das auch alles gar nicht, denn die Art zu Züchten wie wir es tun, kennt dieses Land eher nicht.

Ich finde wir sollten mal anfangen umzudenken, froh darüber zu sein, dass die Zuchten hier anders denken und arbeiten und nicht immer auf dem Spartripp zu sein, wenn es um den Kauf eines Kitten geht. Wenn man in unserem Land vernünftig und seriös mit guten Zuchttieren, die im Standard sind und alle Checks und Tests haben und weiter bekommen, züchten möchte kann man die Kitten nicht zu Sparpreisen abgeben.

Ich merke im Moment wieder einen Wandel unserer Gesellschaft ....leider nicht zum Positiven. Die Werte und der Anstand sinkt leider weiter nach unten und das macht mich sehr traurig.

Ich möchte dieses Thema aber auch als Diskussion reinstellen. Was denkt ihr denn darüber? Wie wollt ihr denn Kitten groß wachsen sehen? Was haltet ihr von der Art der Zucht der anderen Länder mit Käfigen, Außengehegen etc.? Habt ihr Zuchten hier in Deutschland gesehen die nach der amerikanischen Art züchten und das ganz offen? Wieso sind wir in unserem Land nicht bereit für ein Kitten mehr auszugeben, wenn es eine Luxusaufzucht bekommt?Mich würde alles rund um dieses Thema interessieren und ich freue mich auf eure Antworten.
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. August 2013, 20:59

Oh Gott!

nicht, dass ich das nicht wusste - liebe :Biene: ,
was willst Du von einer nation erwarten, die der menschheit CocaCola, MacDonalds, den kaugummi und Ritalin für jedes 2. schulkind gebracht hat?
bevor ich mir so eine katze kaufen würde, nähme ich lieber Steiff-Knopf-im-Ohr oder Bauernhof-mit- katzenschnupfen-und-tuberkulose.
aber andererseits - hierzulande ist Geiz geil.
die leute sind schon empört, wenn sie im tierheim einem preis zahlen müssen, der kaum die halben tierarztkosten deckt.
die können doch froh sein, wenn man eine katze nimmt.
und dann wollen züchter, die doch so viel spaß haben, noch richtig mehrere hundert euro?
da kocht aber die volksseele.
:zombie: fee

Saraly

Fortgeschrittener

Beiträge: 41

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 25. August 2013, 18:32

Savannah Zucht

Hallo Bine, hallo an alle Ragdollfreunde,

Leider habe ich den genannten Beitrag nicht gesehen. Aber nach Deiner Beschreibung ist das Ganze einfach eine Masche um Geld zu verdienen. Es hat mit Tierliebe nichts zu tun. Diese Katzen sind dann einfach eine neue Modemasche und Prestigeobjekt.
Ich bin auch der Meinung, eine Katze in Deutschland von einem verantwortungsvollem Züchter sollte einen entsprechenden Preis haben. Ist dieser zu hoch kann ich mir die Katze eben nicht leisten. Man sollte doch sehr genau überlegen ob man 10- 18 Jahre Zeit, Lust und Geld hat ein Tier zu halten. Nach meinem freudigem Ereignis im letztem Jahr beneide ich ja die Katzenzüchter um ihre süssen Wunderkinder, ich weiß aber auch wie viel Probleme sich damit verbinden. Das Internet zeigt auch wieviele Tiere gekauft und dann wieder abgegeben werden. Ich habe somit als Züchter die Verantwortung für" meinen " Nachwuchs und denke das kann man nur über den Preis steuern.

Ich war ja jetzt lange nicht auf diesem Portal,
zunächst liebe Bine alles Gute Dir und Deinem Ehemann zu Eurer Vermählung. Viel Glück und Gesundheit und weiterhin viel Freude mit Euren Katzen.

Dann möchte ich erwähnen, das Bild Fotowettbewerb Juli 2013 ist einfach wunderschön.

Bei meiner Katzenrasselbande ist alles in Ordnung. Beide Katzen sind kastriert und alles ist gut gelaufen. Meine Sarah welche immer sehr schüchtern war, ent wickelt sich zu einem kleinen munterem Äffchen. Sie ist abend immer vor mir im Bett und muß dann erst mal toben. Ihre Fäden nach der OP hat sie sich nach drei Tagen sebst gezogen und mir damit einen schönen Schreck eingejagt. Ist aber alles gut gegangen. Sie ist vom Körperbau eine sehr kleine Katze geblieben. Daneben ist Lilly ein richtiger Klops, aber eine sehr schöne Katze. Sarah kommt ja aus der Verbindung Traumschnurrer Lady und Lionsroyale Mr. Wonderful.
Ich bin heute froh beide Katzen genommen zu haben, da ich beruflich stark beansprucht bin. Und sie sind alle Beide einfach nur toll .

Bis dann mal wieder

Eure Saraly

Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

4

Montag, 26. August 2013, 19:23

Hallo Saraly,

Wie schön wieder von dir zu lesen. Ich freu mich sehr, dass du so glücklich mit deinen Fellnasen bist . Wie liebevoll du geschrieben hast :-))).

Na ja in anderen Ländern ist diese Art zu züchten normal. Man würde da unsere Art zu züchten eher nicht verstehen.

Ja wenn man mal einen Wurf seriös und vernünftig groß gezogen hat , weiß man wieviel Freude die Kleinen machen, aber auch wieviel Zeit und Arbeit erforderlich ist um sie vernünftig zu sozialisieren.

Es ist nicht immer leicht, den Kitteninteressenten, den Kindern, dem Mann und dem Katzenrudel so gerecht zu werden, wie man es sich wünschen würde. Sich selbst stellt man dann meist zurück.

Aber ich habe das große Glück einen Mann zu haben Devon Jahr zu Jahr toleranter wird und mir alle Freiräume für mein geliebtes Hobby lässt. Auch unsere Kinder stehen hinter mir und den Katzen. Das ist nicht selbstverständlich. Ich habe einfach mit meiner Familie Glück gehabt.

Danke für deine Glückwünsche. Es war ein schöner Tag für uns
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 27. August 2013, 21:46

liebe Mag,
in ländern, in denen tiere nicht gut behandelt werden, sieht es mit der würde des menschen auch nicht gut aus.
wo menschen not leiden, fehlt es oft an mitgefühl für tiere.
beides muss sich zusammen bessern.
aber sieht es bei uns so viel besser aus? haustiere werden verwöhnt, aber schlachtvieh wird brutal einfach nur verwertet.
die USA würde ich aber nicht für ein zivilisiertes land halten.
dort gibt es immer noch die todesstrafe und zwölfjährige kinder werden wie erwachsene abgeurteilt.
katzenaufzucht in käfigen passt doch einfach nur ins bild.
besser nicht hinschauen?
oder besseres suchen?
fee

Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 28. August 2013, 16:00

Danke liebe Mag für dein Lob für uns :Love1:

Leider ändert sich unsere Gesellschaft und das macht mich sehr traurig. In Polen beginnt ein "Aufwachen" und bei uns herrscht der Sparwahn, weil einfach einige kein Geld mehr übrig haben. Der Euro, alles wird teurer und der Lohn passt sich seit Jahren nicht an.

Ich merke es an der Einstellung der Kunden. Es werden bei verschiedenen Zuchten gleichzeitig Kitten vorreserviert ohne darüber nachzudenken, dass sich so ein Anderer, der sich ernsthaft für dieses Kitten interessiert, gar nicht mehr melden wird. Dann springt man Holter die Polter ab.

Oder man steht bei mehreren Zuchten auf der Warteliste. Was genauso Quatsch ist. Ich entscheide mich für eine Zucht weil ich mich da gut aufgehoben fühle und dann warte ich da auf ein Kitten. Aber ich setze mich doch nicht bei zig Zuchten auf Listen.

Oder sie machen jede Woche eine anderen Ausflug zu einer Zucht. Das scheint Mode zu werden. Eine Zucht zu besuchen, mit den Kleinen zu spielen und sich verköstigen lassen, einen schönen Abend oder Nachmittag am Wochenende zu haben ohne darüber nachzudenken, dass Züchter auch ein Privatleben, einen Job und Kinder haben. Oder noch Dinge zu erledigen haben und die ganze Familie zurücksteckt.

Bei einer befreundeten Züchterin kamen die vermeintlichen Kittenkäufer jedes Wochenende das Katzenbaby besuchen. Immer zur Abendessenszeit und da auch Kinder im Haushalt leben, kann man ein Abendessen nicht ausfallen lassen. Also wurde aus Anstand immer der Kittenbesuch mitverköstigt. Ein Tag vor der Abgabe wurde abgesprungen. Natürlich war die Anzahlung futsch. Aber 13 Wochen lang ein Abendessen umsonst macht pro Wochende für 4 Personen ein Abendessen für gerade mal EUR 11,54 und man musste nicht kochen und wurde wie im Restaurant bedient. Ist das nicht wirklich clever gewesen ?

Ganz zum Schweigen für die Gefahr der Katzen durch Bakterien und Viren. Letztendlich kaufen tun sie dann nicht.

Nehmt es mir nicht übel, ich freue mich über jeden Ragdollinteressent der ernsthaft und wirklich an einer Ragdoll und einem Kitten interessiert ist, aber dieses "ich mache Zuchtbesuche zu meinem Hobby". Da bekomm ich langsam einen Hals.

Was würden wohl Autohäuser sagen, wenn ich mich da einen ganzen Tag gegen kostenlosen immer wiederkehrenden Kaffee rumdrücke ohne wirklich Interesse an einem Modell zu haben ? Oder wenn ich verlange dass man mir ein Auto 3 Monate reserviert, das ich eh nicht vor habe zu kaufen.

Wo ist bitte die Moral und der Anstand in unserem Land hin ? Wenn nur 2 % dieser Leute das hier lesen und ich davon die Hälfte zum Nachdenken bringen kann, dann habe ich schon was gewonnen.
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 28. August 2013, 20:36

Grenzen setzen!

sorry, is nun mal mein job.
Deine freundin, :Biene: , vielleicht auch Du, muss(t) da lernen, klare grenzen zu setzen: eine stunde besuchszeit zu eingeschränkten terminen und bestimmt nicht zu den mahlzeiten und ganz bestimmt nicht mit der ganzen Mischpoke einschließlich oma, opa und hund.
solche leute versuchen nur, jeden zum deppen zu machen, der sich das bieten lässt.
letzendlich solltet Ihr aber froh sein, dass diese leute kein kätzchen von Euch in die finger bekommen.
vielleicht lässt sich das auch über den preis regeln: pro besuch ist ein höherer anteil vom kaufpreis fällig bis mindesten 100%.
prima idee? schenk ich Euch!
:ninja: fee

Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 29. August 2013, 16:29

Na ich denke mal nicht, dass ich "meinen" Käufern das Gefühl gebe unwichtig zu sein.

Ich sage auch immer sehr genau wieviele auf der Warteliste für Mädchen und Jungs stehen. Mal davon abgesehen, dass ich nie mehr als 3 pro Geschlecht annehme bzw. nicht mehr als 5 ingesamt. Das macht nämlich gar keinen Sinn.

Dann bekommen meine Kunden jedes Wochenende Bilder und die Higlights der Woche per email. Kannst du dir vorstellen wieviel Zeit mich das jedes Wochenende kostet. Im Schnitt mache ich erstmal 200-250 Bilder die alle gesichtet werden müssen . Dann sortiere ich die guten Bilden den einzelnen Kitten zu und aktualisiere die Homepage und danach folgenden dann die email an alle der Warteliste. Dabei gehen locler 2-3 Stunden jedes WE drauf.

Das macht alleine fürs Bilder versenden 24-36 Arbeitsstunden bis die Kleinen dann ausziehen dürfen. Ich weiß, dass andere Zuchten das nicht machen und manche Zuchten mache es alle paar Wochen mal. Es ist also ein Service der nicht selbstverständlich ist.

Hinzu kommen noch die Kittenbesuche die im Schnitt 2-3 Stunden gehen. Mal einem Wurf von im Schnitt 5 Kitten macht das nochmal pro Woche ca. 10-15 Stunden Zeit die man gerne opfert, die aber für alles alltägliche fehlt. Die Telfefonate sind da noch gar nicht dabei. Gut, manche Kitten werden gar nicht besucht und manche alle 2 Wochen und andere wiederrum einmal die Woche.

Nein, ich glaube nicht, dass ich den Eindruck vermittel, dass mir Interessenten unwichtig sind. Egal wann sie anrufen und wielange ich bin da.

Aber wir Züchter kennen uns untereinander und wenn dann beim Schreiben oder Quaken am Tel plötzlich der gleiche Kunde bei 5 Zuchten auf der Warteliste steht, dann nehme ich diesen Kunden nicht mehr ernst und er steht immer noch auf der Warteliste wenn alle Kitten geboren sind.

Es ist unser Hobby und wir müssen alle unser Geld anderweitig verdienen um unsere Katzen und unsere Zucht zu stemmen. Alles an Zeit die wir aufwenden, wenden wir nebenbei auf und versuchen dann noch Alltagserledigungen, die Familie und den Job zu managen.. Das ist ein Kraftakt und man weiß manchmal nicht mehr wo man anfangen und aufhören soll.

Natürlich möchten Käufer ernst genommen werden und das zu Recht. Aber auch wir Züchter möchten ernst genommen werden und wir möchten auch mit einem gewissen Anstand behandelt werden.

Wie würde denn ein Käufer reagieren, wenn ich das Kitten 5 mal fest gegen Anzahlung reservieren lasse und dann zum Schluß nur einem das Baby gebe ? Doofer Vergleich, aber irgendwie passend. Das wäre dann auch so nach dem Motto "Ach...hab mich eben umentschieden, das ist doch kein Problem. Sie stehen doch sicherlich bei zig Zuchten auf der Interessentenliste". Wäre auch ein doofes Gefühl, oder ?

Auch bei mir kann man unverbindlich bis zum ersten Besuch vorreservieren und bislang hatte ich immer das große Los mit meinen Interessenten gezogen. Es waren ernste Anfragen und liebe Menschen. Aber ich bekomme gerade mit was da draussen so abgeht durch andere Zuchtkollegen und es ist einfach nur brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr......

Ich fange nun gar nicht an, von den vielen unmöglichen Telefonaten von vermeintlichen Käufern in der Kittenzeit zu erzählen. Es raubt einem oftmals zig Nerven.

Ich glaube , das sehen die Interessenten gar nicht und ich denke, man kann es auch nicht mehr wirklch Recht machen.

Ich finde diese Verhalten der schnellen Konsumgesellschaft einfach nur schrecklich .....
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 29. August 2013, 16:36

Und ja es gib total liebe unsicher Käufer und das ist auch gar kein Problem. Für die bin ich gerne da und helfe und rede und und und

Man merkt aber relativ schnell ob man einen lieben unsicheren ernsthaft interessierten Käufer hat oder einen der nur Spielchen spielen möchte.

Wie man in den Wald reinruft so schallt es zurück...

Auch Züchter lernen durch "schlechte"Erfahrungen und machen dann zukünftig Dinge nicht mehr die vorher gemacht wurden, eben weil die Gutmütigkeit einmal zu oft ausgenutzt wurde. Verständlich...oder ?

Wenn es "Mode, normal und üblich" geworden ist bei mehreren Zuchten als Interessent Kitten zu reservieren, dann darf man sich nicht wundern, wenn man als vermeintlicher Käufer nicht mehr ernst genommen wird. Wie sollen die Züchter denn dann noch die Interessenten ernst nehmen ?

Und Züchter die erzählen, dass sie zig zig zig lange Wartelisten haben und es lange nicht klappen wird (also noch zig Würfe drauf), die wollen an DEN Kunde nicht verkaufen. Wobei Ausnahmen die Regel bestätigen. Ich hatte bis zu meinem jetzigen Wurf wirkliche Wartelisten die ich nach und nach nach der Wunschfarbe und dem Geschlecht "abgearbeitet " habe. Der J Wurf ist der erste Wurf für den ich seit langem mal wieder Anzeigen schalte und Kitten in der Homepage frei habe.
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 29. August 2013, 16:53

@Fee:

Zeiten ändern sich...heute geht das nicht mehr liebe Fee.

Ich erinner mich noch gut an die Zeiten wo man als Käufer gebibbert hat, dass man dieses Kitten bekommen darf. Da suchten die Züchter die Glücklichen aus und man rutschte auf den Knien um einen guten Eindruck zu machen.

Heute ist es anders rum...heute im Zuge des Internet`s und dem "Überangebot" erwartet der Käufer, dass alles nach seinen Wünschen funktioniert.
Ich habe sehr viele anspruchsvolle Kunden und ich stelle mich gerne dieser Herausforderung.

Ich möchte diesen Tread einfach für Diskussionen nutzen und auch für den Meinungsaustausch. Dieser Tread kann ganz viel Verständnis für beide Seiten bringen.
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 29. August 2013, 20:50

es ging ja um die "kitten-besuchs-touristen", liebe :Biene: .
denen könnte man die ständigen dauerbesuche schon per kaufpreis-anteils-zahlung abgewöhnen. wenn sie dann das kitten doch nicht wollen, haben sie es immerhin schon mal bezahlt.
das reservierungs-modell würde übrigens bei mir sowieso nicht funktionieren.
ich hab eine wunsch-farbe, eine wunsch-zeichnung und ein wunsch-geschlecht. dann entscheide ich mich aber spontan für ein völlig anderes kätzchen, in das ich mich ebenso spontan verliebe.
und der wundervollste blue-lynx-kater wäre vielleicht einfach nicht mein typ.
:fie: fee

Heike

Erleuchteter

Beiträge: 270

  • Nachricht senden

12

Samstag, 31. August 2013, 15:26

Also liebe Leute.. Zum Thema unentschlossene Kittenbesucher..

Ich bekomme es bei Bine ja teilweise mit. Mir würde so ein Verhalten im Lebtag nicht einfallen.

Und soll ich mal was sagen?

Alice: unverhofft zog sie bei mir ein.. hab ich mir die Farbe ausgesucht? Das Geschlecht? Nein. Liebe ich sie? - sehr!

Fiona: die Bestellung hieß "macht Miau und leistet Alice Gesellschaft." Sollte nen Junge sein (Mädchen waren alle schon vor reserviert) - eingestellt auf nen Kater- Woche 3 oder 4- es ist doch ein Mädchen! Ooookay.. es hat Punkte, dick, hat ein diverses Geschlecht- meins.. mag ich Points? Nein.. Lieb ich fiona? - ohne Ende! Ich trage Mango-Seife mit mir rum, weil die nach Ihren Pfotis riecht.. Kann man verrückter sein?

Hunter: weder geplant noch Mitspracherecht gehabt was das aussehen angeht- es ist weiß und hat streifen.das einzige was ich weniger mag als Points- liebe ich ihn??? Viel zu sehr für nen Leihkater ;-P

Und finde ich die drei schön? Jedes Tierchen für sich ist in meinen Augen wunderschön.. Am schönsten von qllen (außer Lenny natürlich :D) hab ich mir den Charakter ausgesucht? Nein! Wie schaffe ich es damit Glücklich zu sein? Wie vermutlich jede Mutter, hab neulich nen Babyfoto gesehen, da sah das kind aus wie dieser grüne sprachgestörte gnom aus star wars.. da denk ich mir *shit, so wat hässliches kanns doch nicht geben??* und die mutter sieht es mit der richtigen Portion liebe an und findet es wundervoll...

Bisschen Urvertrauen, dass man das kleine lieben wird.. Dass man vorlieben in der farbe hat und Geschlecht verstej ich (aber ihr seht es geht auch so) ABER das weiß man bei der Reservierung! Wieviel darfs denn noch sein? Ich versteh Bines Frust vollkommen...

Aber zum Glück sind nicht alle so.. (ich war ja auch mal Kunde :D) :-P
Signatur von »Heike« Lieben Gruß

Heike


mit Alice, Fiona & Hunter

:kinderspiel:

fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 1. September 2013, 20:51

ich hab Euch alle übertroffen!

ich wollte einen schwarzen kater - möglichst mit bernsteinaugen und hunde gewöhnt, rassefrei aus hausaufzucht gegen unkostenerstattung.
es wurden zwei mädchen, einmal blue-point, einmal blue-lynx, rasse mit mit stammbaum, teuer und mit blauen augen. aber immerhin hunde gewöhnt.
wie oft ich sie besucht hab? einmal.
wie viele andere kätzchen ich besucht hab? keins.
und nun ratet mal, bei wie vielen züchtern ich reserviert hatte.
:ninja: fee

Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

14

Montag, 2. September 2013, 16:37

Das ist der Grund warum viele seriöse Züchter irgendwann aufhören zu züchten. Es ist nicht die viele Arbeit die die Tiere machen und ja sie machen Dreck und unsere zweites Hobby ist definitiv putzen, aber auch das ist nicht der Grund wieso man einfach nur noch Ruhe möchte.

Es sind die einzelnen wenigen Interessenten die Züchter behandeln wie wenn sie nichts wert sind. Die es schaffen, dass man die Besuche in seine eigene Mittagszeit des Vollzeitjobs drückt und dann bereit im Vorfeld das Jonglieren anfängt , damit man alles unter Stress hinbekommt. Hat man dann Glück kommen sie tatsächlich und haben ernsthaftes Interesse und wenn man Pech hat, taucht einfach niemand auf. Wieso denn absagen? Ein Züchter hat eh nichts zu tun.

Diese Sorte Menschen denken tatsächlich ernsthaft, dass wir nur zu Hause Däumchen drehen und nichts zu tun haben. Sie denken auch, dass unsere Katzen uns ja gar nicht brauchen...die machen eh alles alleine. Was haben wir Züchter doch für einen easy Job der ein Wahnsinnsgeld reinbringt. Wir werden von oben herab behandelt und dürfen gnädig spuren. Diese Menschen vergraulen uns die Lust am Züchten und schaffen es, dass Züchter irgendwann ausgebrannt sagen "Schluß damit, ich bin nicht länger der Depp der Nation".

Ja, ich bin gerade echt gefrustet und ich hoffe, dass sich das bald ändert und ich wieder strahlend lächelnd durch die Gegend laufe.

Ich habe die Hoffnung dennoch nicht aufgegeben, dass der eine oder andere egoistische Kittenkäufer das hier mal liest und sich selbstkritisch Gedanken macht.
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

15

Montag, 2. September 2013, 20:53

vergiss es, :Biene: !
dieser typ ist frei von jedem selbstzweifel.
es gibt nur eine chance: ihn ganz früh zu erkennen und abzuwimmeln.
mit sicherheit gibt es ganz frühe anzeichen. Du denkst auf einmal:" hoppla, war da nicht...?"
wenn Du darauf jedes mal hörst, sparst Du Dir 90% des ärgers.
(einige erkennt man erst später.)
es sind ja nur ein paar I......
Lass Dir doch davon nicht die freude verderben!
:kuscheln: fee

Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 3. September 2013, 06:45

Wie immer hast du Recht Fee

Vielleicht bin ich im Moment auch einfach etwas dünnhäutiger als sonst.

Aber ich gebe dir Recht. Wahrscheinlich lassen sich diese Menschen nicht zum Nachdenken erweichen und erkennen sich nicht mal selbst wenn sie diesen Tread lesen.

Noch habe ich genug Herzblut und mache weiter. Falls sich die Menschheit kontinuierlich weiter dazu entwickelt keinen Anstand und Respekrt mehr zu haben, werde ich aber definitv auch irgendwann die Segel streichen, denn meine Freizeit ist nicht dafür gedacht um mich zu ärgern.
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


Moni62

Anfänger

Beiträge: 1

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 17. September 2013, 11:36

Huhu ihr Lieben,

ich finde es absolut klasse, dass der Fernsehbericht hier angesprochen und so intensiv diskutiert wird. Ich habe die Doku auch gesehen und mich gewundert, dass in meinem Stammforum darüber gar nicht diskutiert wird und eine von mir angeregte Diskussion direkt untergegangen ist. Da fühle ich mich hier wesentlich besser aufgehoben! :applauss:

Ich bin der Meinung, dass es sich schon um eine Art Tierquälerei handelt. Es geht doch nicht mehr um das Züchten von Tieren, sondern lediglich um den Verkauf von Produkten. Das ist absolute Massenproduktion und hat mit einer liebevollen Aufzucht absolut nichts zu tun. Dass dann noch solche Preise verlangt werden, halte ich für eine bodenlose Frechheit.

Ich bezweifel aber auch, dass die Tiere sich wirklich so entwickeln wie die Tiere aus einer geordneten Privataufzucht. Meiner Meinung nach fehlen da eigentlich alle Anforderungen, die eine Savannah Katze hat:

"Die Tiere brauchen unbedingt geistige und körperliche Beschäftigung, Savannah Katzen sind vom Verhalten her einem Hund sehr ähnlich. Sie sindmeistens auf eine Person bezogen und schließen diese auch dementsprechend schnell in ihr Herz. Sie lieben menschlichen Kontakt und brauchen die Liebe ihres Herrchens.gut. Da diese Tiere viel Bewegung und Beschäftigung brauchen sind sie absolut nichts für Berufstätige, die den ganzen Tag nicht zu Hause und am Wochenende gern unterwegs sind.Abschließend kann man sagen, dass man mit einer Savannah Katze, wenn siegut erzogen ist und viel Bewegung und Beschäftigung bekommt, sehr viel Freude haben wird." Quelle

Wenn man sich diese Anforderungen mal durchliest, kommt man relativ schnell zur Meinung, dass all diese Anforderungen durch eine Massenaufzucht in Käfigen nicht erfüllt werden können. Es gibt keine großartige Bewegung, keine Liebe, keine Bezugsperson, keine Erziehung und keine geistigen Herausforderungen.

In Deutschland ist die Aufzucht - Gott sei Dank - noch völlig in Ordnung. Dass die Menschen hier trotzdem nicht bereit sind so viel zu zahlen, liegt wohl in der Natur des Menschen. Wir wollen immer das Beste zum niedrigsten Preis. Diese "Geiz-ist-Geil" Mentalität ist in Deutschland wohl besonders stark vertreten.

Ganz liebe Grüße
Monika

Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 19. September 2013, 08:26

Hallo Moni,

ich finde es toll, dass du dich bei uns zu Wort meldest und ich stimme dir in allen Punkten komplett zu.

Na ja in den meisten Foren enden Diskussionen immer damit, dass man sich gegenseitig beleidigt oder eine andere Meinung nicht gelten lässt.
Ich bin der Meinung, dass ein Forum nur durch Diskussionen und verschiedene Meinungen leben kann, wenn wir immer einer Meinung sind, wird jedes Thema irgendwann langweilig.

Ich bin tolerant genug zu sehen, dass es auch wirklich darum geht dass man in anderen Ländern andere Mentalitäten und Sitten hat.
Es ist in diesen Ländern einfach normal so zu züchten. Das zieht sich durch alle Rassen.

Wir wissen doch auch von Ann Baker die unsere wunderschönen Ragdolls ins Leben gerufen hat, dass sie in großen ställahnlichen Gebäuden gezüchtet hat. Durch alte Zeitungsartikel ist bekannt, dass die genaue Anzahl der Katzen schon gar nicht mehr bestimmt werden konnte und das man den Bestand auf ca. 500 Tiere geschätzt hat. Ann Baker hat die eine Aussage darüber getroffen wieviele Tier sie wirklich in ihrem Besitz hat.

Auf den Bilder der "Katzenfarm" sind diese Stallungen zu sehen. Ich habe im Kopf das Bild von zig Katzen in diesen Ställen....bestenfalls laufen sie da frei rum. Aber wie war es wirklich. ?

Ich sammle alles was ich über Ann Baker und die Rasse Ragdoll finden kann. Viele Fragen sind noch offen und viele Fragen haben sich für mich bereits beantwortet. Auch bei unseren Ragdolls gibt es viele Unstimmigkeiten und verschiedene Meinungen in der Züchterwelt.
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 19. September 2013, 20:51

genau!..

aus diesem grund, liebe :Biene: , hab ich zu den ragdolls lange abstand gehalten.
ich hatte von dieser frau Baker gehört, und was ich hörte, missfiel mir gründlich.
der zufall und die liebe führten mich dann doch zu dem Ragdolls.
diese frau ist mir aber herzlich unsympathisch.
so geht man mit katzen nicht um, wenn man sie liebt.
:fahne: fee

Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

20

Freitag, 20. September 2013, 07:44

Ann Baker lebt ja schon eine geraume Zeit nicht mehr.

Ich nenne sie eine gründlich geschäftstüchtige Frau die ihr Unternehmen betriebswirtschaftlich gesehen perfekt geführt hat.

Sie hat die Point Ragdoll patentieren lassen und hatt somit das Monopol auf der Rasse. Klasse...perfekt und das riecht nach Geld. So war es auch. Sie hatte extrem hohe Preise für ein Tier. Das ist ungefähr mit den Preisen unserer dikskutieren Savannah Zucht zu vergleichen.

Da Ann Baker so gut wie keine Ahnung von der Genetik hatte, musste sie experimentieren. Dabei hat sie die Ergebnisse von Verpaarungen festgehalten.
Sie war der Ansicht, dass die Point nur ihre schöne Augenfarbe bekommt, wenn sie mit der dunklen Variante (Solid und Mink) verpaart wird. Verkauft wurden dann die hellen Point Kinder mit blauben Augen.

Die Solid hat sie dann später patentieren lassen. Das Patent derr Solid habe ich sogar selbst gesehen und jeder kanne es sich in Amerika anfordern. Die Solid wird als Ragdoll im Patent auch ausgewiesen. Wieso die Solid erst später ? Das weiß keiner so genau. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es darum ging, etwas neues...ein neuer Kassenschlager auf den Markt zu bringen. Sie roch viel Geld für die Solidvariante.

Bis heute streiten die Ragdollzüchter ob die Solid und MInk Ragdolls sind. Wobei die Geschosse heftiger gegen die Solid abgeworfen werden.
Jeder Ragdollzüchter kennt das Bild des ersten Wurfes, in welchem definitiv eine Solid zu sehen ist. Es existieren zig Bilder mit den Solids auch mit Transportboxen die entsprechend beschriftet waren. All das wird von den Züchtern der reinen Pointvariante bestritten.

Ich sage pragmatisch...es ist alles bewiesen und da könnt ihr alle zettern und wettern wie ihr wollt. Ich finde die Point Ragdolls wunderschön, mein herz ist aber bei den Solid und Minks. Leben und leben lassen, sollen die reinen Pointzüchter Point züchten und die Mink und Solid meiden. ...dann aber bite auch die Mink und Solid Zuchten in Ruhe lassen und das Gewettere aufhören.

Anstatt sich um die Rassse Ragdoll und deren Standard zu kümmern und sich darüber zu freuen, dass es so viele schöne Variationen der Ragdoll gibt, werden Gruppen gebildet, dass man die reinen Pointlinien nicht an Solid und Mink Züchter verkaufen sollte. Was soll denn dieser Kindergarten schon wieder?

Ann Baker war etwas wirr...sie war super geschäftstüchtig und profitgeil und sie hat uns eine wunderschöne Rasse hinterlassen. Ich ziehe den Hut vor ihr gerade weil sie es geschafft hat so viele schöne Variationen zu erschaffen. Sie war ein Pionier und was andere gedacht haben, war ihr doch total egal.

Wieso verschliessen so viele Züchter davor die Augen ? Ich sehe immer in Homepage`s wir haben die echte Ragdoll...jede Ragdoll mit 4 Generationen ist eine echte reinrassige Ragdoll ! Ich fühl mich wenn ich sowas lese immer verarscht oder wir haben die Original Ragdoll ? ECHT? Wie das denn ?

Ich würde mir wünschen, dass wir Züchter mal etwas toleranter werden und zusammenhalten. Das würde der Rasse soooo gut tun.
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de