Sie sind nicht angemeldet.

Luke Skywalker

Fotos

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ragdoll Talk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 16. Oktober 2013, 12:27

Hi Mag,

eine Woche vor der Impfung am Besten Maui entwurmen. Das ist der Rat der Tierärzte. Die meisten Katzenhalter entwurmen einmal im Jahr. Freigänger sollten alle 3 Monate entwurmt werden. Wenn sie im Garten auf Gras unterwegs sind, können sie sich immer mal was einfangen.

Ich entwurme auch öfters im Jahr. Ich habe gegenüber einen Bauernhof und meine fressen alle Mücken die sich zu uns verirren.
Rumi würde ich nun vor der Kastration nicht entwurmen, aber auf jeden Fall 1 Woche nach der OP. Da fällt mir gerade was auf. Das Erbrechen von Rumi könnte auch eine Verwurmung sein. Sie ist doch ab und an im Garten der Eltern unterwegs und frisst sicherlich auch mal Dreck oder Mücken oder so. Kann sein, dass das Problem nach dem Entwurmen weg ist.

Was Maui`s Hintern betrifft .... keine Ahnung. Das müsste man sehen. Frag doch mal den Tierarzt.
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. Oktober 2013, 14:34

Du kannst dir Entwurmungsmittel beim Tierarzt holen oder es auch im
Internet bestellen.

Es gibt Entwurmungspasten z.B. Banminth oder Tabletten z.B Milbemax und auch Suspensionen zum Einträufeln auf die Haut.

Die meisten Entwurmungsmittel helfen gegen alle Würmer.
Milbemaxtabletten sind einfach zu dosieren . Eine einmalige Gäbe und alles ist wieder gut.

Die Suspension zum Einträufeln in den Nacken hab ich noch nicht getestet .
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 16. Oktober 2013, 20:47

noch ne meinung (meine)

ganz allgemein bin ich übrigens strikter gegner des entwurmens auf verdacht (das zeug bringt lebewesen um!) stattdessen lasse ich halbjährlich eine kotprobe untersuchen (hunde zusammen, katzen zusammen - spart geld!)
in Mauis fall könnte es sich aber glatt um einen bandwurm handeln. für die dinger bin ich fachfrau (musste in der 11. klasse mal ein referat darüber schreiben. der bio-lehrer hasste mich.) Du siehst nur die abgestoßenen glieder voll mit eiern und die können sich wirklich noch BEWEGEN!!!!
Ich rate also dringend zu einer kotprobe, um den genauen täter zu ermitteln.
gegen bandwürmer sind die standard-mittel oft zu schwach. dann wird nur der körper abgestoßen, der kopf lebt weiter und nach 3 monaten ist die ganze herrlichkeit wieder da.
echt wirksame bandwurmmittel sind ganz schön giftig und greifen magen/darm an.
ich rate also dringend zu einer kot-untersuchung vorher.
danach braucht die katze auch eine weile pflege und schonkost.
also: auf in den kampf!
fee

Heike

Erleuchteter

Beiträge: 270

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 14:34

Ein wertvoller Tipp an dieser stelle: lass maui morgens impfen wenn du rumi bringst & NICHT, wenn du sie abholst... viel Glück!
Signatur von »Heike« Lieben Gruß

Heike


mit Alice, Fiona & Hunter

:kinderspiel:

Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 18:14

Milbemaxtabletten helfen auch gegen Bandwürmer .

Nun melde ich mich zu Wort. Ich bin nicht dafür Tiere grundlos mit Chemie zuhauen, aber beim Entwurmen kenne ich keinen Spaß.

Jede gefressene Mücke kann Übertrager von Wurmeiern etc sein.
Eine verwurmte Katze kann schlimmstenfalls sterben und die Leukozyten im
Blut steigen enorm. die Katze kann keine Nährstoffe mehr aus dem Futter aufnehmen. Dies bedeutet, dass gefressen wird und dabei der Körper immer mehr schwächelt . Die Katze wird schwächer und dünner und zum Schluß frisst sie nicht mehr. erbricht sie und hat sie Durchfall hat man schon Glück. es gibt aber auch verwurmte Katzen die still vor sich hinleiden.

Auch können wir uns mit Würmern anstecken... Das ist kein Spaß , sondern gefährlich !

Ich arbeite mit Milbemax und Banminth. keine meiner Katzen hatte bislang von einem dieser Entwurmungsmittel Durchfall oder Magenbeschwerden.

Es gibt Gegner von Entwurmungsmitteln, aber die regelmäßige Entwurmung meiner Tiere -um sie vor den oben genannten Folgen zu bewahren- gehört für mich ohne wenn und aber dazu.

Zum Glück jeder wie er denkt. Ich entwurme jedes Kitten mehrfach bevor es mich verlässt. Keine Magen oder Darmprobleme auch nicht bei den Kleinen im Alter von 4-5 Wochen.

Das habe ich zu dem Thema im Internet gefunden. Dies ist der Grund weswegen ich Kotproben ablehne:

Wie wichtig eine Entwurmung auch bei reinen Wohnungskatzen ist, zeigen die Zahlen zur Haltungsform. Denn fast 20 % der Katzen, also jedes fünfte Tier, hatte Würmer, obwohl es nach Angaben seiner Besitzer niemals draußen war (Abb. 2). Mögliche Ansteckungsquellen sind infektiöse Wurmstadien, die vom Menschen z. B. an den Schuhen in die Wohnung getragen werden und z. B. in Fußmatten oder Teppichen hängen bleiben. Dafür muss der Mensch keinen direkten Umgang mit anderen Katzen haben, sondern einfach nur über einen Bordstein gehen, der mit Wurmeiern kontaminiert ist.

Alternativ zu regelmäßigen Entwurmungen lassen manche Besitzer Kotproben ihres Tieres untersuchen, und es nur dann behandeln, wenn Hinweise auf einen Wurmbefall gefunden werden. Doch auch hier mahnt Dr. Christian Epe zur Vorsicht. „Werden nur ab und zu Kotproben von wenigen Gramm untersucht, kann ein Wurmbefall lange Zeit unerkannt bleiben. Sicherheit geben erst Untersuchungen in einem Abstand von mindestens vier Wochen, also 12 x pro Jahr“, erklärt der Parasitologe. Seine Empfehlung lautet daher: Sämtliche Katzen routinemäßig mindestens alle drei Monate zu entwurmen – zum sicheren Schutz von Tier und Mensch!
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

6

Freitag, 18. Oktober 2013, 07:07

mit ein bisschen Übung geht es ganz schnell.

Stelle die Katze erhöht(Tisch/Arbeitsplatte), dann mit der linken Hand den Kopf umgreifen und mit der Hand eine Linksbewegung machen. Der Kopf geht nach hinten, der Mund öffnet sich.
Mit der rechten Hand die Tablette mittig so weit nach hinten schieben dass die Tablette automatisch geschluckt wird. Zur Kontrolle Mund öffnen und mit dem Finger die Zunge antippen. Maui wird automatisch nchschlucken. Das mache ich solange bis die Tablette weg ist.

Manche ziehen sich auch etwas Wasser auf eine Spritze und geben was für den Schluckreflex.

viel Glück . du schaffst das
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

7

Samstag, 19. Oktober 2013, 20:47

wenn man den teufel nennt...

Upps!
meine Elly hat einen bandwurm!
woher? keine ahnung, aber sie frisst ja auch allen dreck von der straße.
als ordentliche hundehalterin sammle ich natürlich immer die häufchen auf.
und, huch! da lag neulich etwas drauf, wie ein kleines sesam - samenkörnchen.
beim 2. mal etwa 2 wochen später war ich schon alarmiert.
und gestern? 10 stück davon auf dem letzten, dünnen würstchen.
klar, bandwurmglieder!
mit der probe sofort ab zur TA - heute spezial-bandwurmmittel morgens um 9h nach dem frühstück.
bis jetzt kam noch nichts ungewöhnliches raus.
aber ich rechne mit einem echten ekel-moment.
:kotz: fee

fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 20. Oktober 2013, 21:29

wasndasnun?

36 stunden sind um - nichts kam raus. doch kein bandwurm?
was mich irritiert hat: diese dinger auf dem häufchen sahen wirklich aus wie sesamkörner, aber mit spitzen an den schmalseiten.
ich hab gestern fast 2 stunden lang gegoogelt: alle bandwurmglieder, egal ob groß oder klein, waren seitlich abgeflacht. logisch, sie hingen ja auch mal aneinander.
aber Elly kann ja keine sesampflanze im bauch haben.
was war das nun?
:hmm: fee

fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

9

Montag, 21. Oktober 2013, 20:57

hör nicht drauf!

da wäre ich eher vorsichtig.
wurmkuren müssen nach 2 wochen wiederholt werden, nicht nach einem tag. ich würde eher nach 4 wochen noch einmal eine dosis geben als das risiko einzugehen, dass die erste tablette schon verdaut war und die katze deshalb die doppelt dosis bekommt.

bei uns kam übrigens immer noch nichts raus. das kann also irgendwie doch kein bandwurm gewesen sein. selbst der kleinste ist 20cm lang. so etwas kann sich nicht in Ellies kurzen ziegenknöddeln versteckt haben.
was zum kuckuck erzeugt denn sesamgroße körnchen mit spitzen an beiden schmalseiten?
:help: fee


PS: hast Du die wurmkur auf leeren magen gegeben? oder esst Ihr so spät zu abend?

Heike

Erleuchteter

Beiträge: 270

  • Nachricht senden

10

Montag, 21. Oktober 2013, 23:46

Katzenfutter was reis enthälr und unverdaut raus kommt?
Signatur von »Heike« Lieben Gruß

Heike


mit Alice, Fiona & Hunter

:kinderspiel:

Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 22. Oktober 2013, 18:26

nein, das siehst du im Zweifel nicht. Nur bei einer stark verwurmten Katze siehst du Würmer im Kot.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Wurmmittel nach 2 Stunden bereits so verdaut war, dass es anschlägt :fie:
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 20:56

so geht es uns auch

keine nebenwirkungen - allerdings auch keine hauptwirkungen.
immerhin hat es dem hundi nicht geschadet.
ich muss also einfach die 2. kur machen und dann abwarten, ob Elly noch mal samen bildet.
:phat: fee

Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 07:23

Hmmmmmm....ich denke schon, dass es bei Elly Würmer waren.

Also wir lernen daraus, dass es am Besten ist, regelmässige Wurmkuren machen, dann haben wir eine Sorge weniger.
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 20:47

klar, es kam von innen, muss ja sowas gewesen sein. Elly hat aber auch ein spezialgift gegen bandwürmer bekommen. das würde niemand regelmäßig halbjährlich anwenden.
mich interessiert halt nur, was das genau war, denn ich hab nirgends fotos von solchen teilen gefunden.
vielleicht eine spezialsorte nur für uns?
:weinen: fee

fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

15

Freitag, 25. Oktober 2013, 21:05

hab ich ja auch

TA sagt: bandwurm, hat aber nur noch ein solches schon im kot eingebuddeltes teil kurz gesehen.
ich hab im internet alle fotos von bandwurmgliedern studiert, keines hatte ähnlichkeit.
egal, was es war, wenn es tot ist, soll mir das recht sein.
hoffnungsvoll
fee

fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

16

Montag, 28. Oktober 2013, 20:54

nachkur

nächsten samstag kommt die 2. gift-dosis.
ich hoffe doch stark, dass das reicht. (das zeug ist verdächtig gut verträglich. früher hatte man nach so was 6 monate magen-darm.)
bis jetzt sehe ich nichts mehr. aber so ein bandwurm braucht 2-3 monate zum nachwachsen. dann ist aber die dunkle jahreszeit, und meine häufchen-kontrolle ist durch finsternis beeinträchtigt.
aber ich hoffe das beste.
Ellies appetit hat jedenfalls nicht gelitten.
:applauss: fee

fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

17

Montag, 28. Oktober 2013, 20:57

PS: was drin bleibt..

sind nicht irgendwelche einzelteile, sondern der kopf. von dort aus wächst dann das biest wieder nach.
hoffentlich nicht!
fee

Lulu13

Erleuchteter

Beiträge: 262

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 29. Oktober 2013, 08:27

Bäh

Also eure Alien-Vermutungen und Bandwurmgeschichten passen ja perfekt zu Halloween !!
Signatur von »Lulu13« Liebe Grüße von Leopold und Gismo

Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 6. März 2014, 09:55

Liebe Mag,

jeder TA empfiehlt dir eine Woche vor der Imfpfung zu entwurmen. Es kann ansonsten sein, dass die Impfung für die Füße ist.

Auch wenn man die Schuhe auszieht ist man vor Wurmeiern nicht geschützt. Eine gefressene Mücke / Spinne kann schon reichen. Insekten übertragen das auch sehr gerne.
Wenn du sicher sein möchtest, dass die Impfung auch wirkt, kommst du nicht gegen eine Entwurmung an. Du kannst dir allenfalls überlegen, ob du ihr nicht ein sanfteres Entwurmungsmittel gibst. Milbemax ist gegen ALLE Wurmarten. Es gibt aber auch Entwurmungspasten die die Bandwürmer ausschliessen und damit etwas sanfter sind. Aber es ist eben eine Gewissensfrage. Will man sicher sein, alle Würmer erwischt zu haben, dann brauchst du ein Breitbandentwurmungsmittel.
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


fee

Moderator

Beiträge: 1 112

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 6. März 2014, 20:55

Gegenmeinung

hier spricht der entschiedenste gegner von vorbeugendem gift, vor allem bei magen-darm-empfindlichen lebewesen.


man kann auch eine kotprobe untersuchen lassen. (kostet nicht mehr also die wurmkur und man kann sie zum TA bringen, ohne dass die katze mitmuss.

wenn ohne befund - dann ist wurmkur nicht nötig.

bitte denkt an Rumis empfindlichen magen!
:fahne: fee

Ähnliche Themen