Sie sind nicht angemeldet.

Luke Skywalker

Fotos

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ragdoll Talk. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bine

Super Moderator

  • »Bine« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 361

Wohnort: Worfelden

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 16:26

Ich brauche dich .... oder brauchst du mich ??

Das Zusammenleben zwischen Katze und Mensch ist oftmals von tiefen Bindungen und Emotionen geprägt.

Viele denken, dass die Katze uns braucht, so ist es jedoch in einem harmonischem Miteinander gar nicht. Nur verkennen wir die Signale unsere Katzen oder machen uns zu wenig Gedanken darüber.

Katzen die stalkend den Menschen 24 Stunden rund um die Uhr begleiten, sind die unglücklichsten Katzen der Welt und werden überwiegend als Einzeltiere gehalten. Diese armen Geschöpfe sind dazu verdammt nie mit einem Artgenossen reden, spielen, kuschelnd und streiten zu können. Sie haben nur den Menschen als Lebensmittelpunkt und versuchen zwanghaft durch Nähe zu ihm das seelische innere Verkümmern und das immer größer werdende innere Loch der Seele zu stopfen. Ist der Mensch nicht zu Hause , gibt es nichts zu tun ausser auf die Rückkehr zu warten und zu hoffen, dass der einzige Lebensinhalt Zeit hat. Wer seine Katze artgerecht halten möchte und sie liebt, wird ihr einen Artgenossen an die Seite stellen. Es gibt nicht schöneres als ein Katzenrudel, das Familie lebt . Nur eine glückliche Katze wird uns zeigen wer sie wirklich ist.

Warum bringen uns Katzen Mäuse mit ? Weil sie stolz sind? oder uns ärgern wollen, wenn wir Angst vor Mäusen haben ? Nein....

Wenn das Zuhause von Zuneigung und einem friedlichen Miteinander geprägt ist, schlüpft die Katze in die Ernährerrolle und bringt uns Essen mit. Sie leistet einen verantwortungsvollen Beitrag für die Gemeinschaft des Rudels (zu welchem wir gehören). Katzen in Wohnungshaltung ernähren ihre geliebten Menschen mit Spielzeug oder manchmal auch mit einem Lekkerli das man sich für den Mensch aufgehoben hat. Diese Gesten sind mit das schönste Geschenk das eine Katze machen kann. Es zeigt ihre große Liebe und Fürsorge für ihren "Lieblingsmensch".

Katzen reagieren auf uns als wären wir Artgenossen .Sie versuchen mit uns kätzisch zu reden und beziehen uns in Rituale die sie lieben mit ein. Katzen haben sehr feine Sensoren und in einem harmonischem Miteinander versucht die Katze uns tröstend zur Seite zu stehen, wenn wir traurig oder einsam sind.

Oftmals wählen Katzen innerhalb einer Familie einen "Lieblingsmensch". Dieser wird als erster begrüßt, gesucht und als Schmusepartner geschätzt.

Viele Menschen halten Katzen als Seelenbalsam und das sind sie zweifelsfrei. Die Ruhe, Gelassenheit und der Stolz einer Katze macht uns innerlich ruhiger. Arbeitsstress fällt schneller von einem ab. Ärger wird beim Kuscheln mit einer Katze schneller überwunden.

Mein Fazit ist seit vielen Jahren:

ICH kann nicht mehr ohne meine Katzen leben. Sie sind mein Lebenselixier das ich brauche. Tag für Tag für meinen inneren Frieden, Gelassenheit und mein Wohlbefinden. Jede Maus die sie mir bringen zaubert ein Lächeln in mein Gesicht, weil ich weiß dass ich umsorgt und geliebt werde so wie ich sie liebe. Fahre ich in den Urlaub, bin ich voller Sorge um sie, denke jeden Tag an meine Süssen und bin froh, wenn ich sie wieder um mich habe.
Signatur von »Bine« LG

Bine :Biene:

www.ragdoll-aventera.de


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen